Amazon.de Widgets

Startseite Mordort.de

Info

Morde

Mord eingeben

Mordkarte

Mordliste

Magazin

Hilfe

Registrieren

 
 
<< In Google Earth(tm)


Jetzt mitmachen

Jörg S. Gustmann Rassenwahn Gmeiner Verlag (2012) (Im Jahr 2010)

Daten:

Autor: Zachel
Eingestellt am: 07.08.2014 - 18:51:50 Uhr
Persönlicher Bezug: gelesen, sehr gut um die Problematik der Lebensborn-Kinder zu verstehen, spannend, lesenswert
Typ: Mehrfachmord
Mordart: Unbekannt
Mordort: Norderstedt, Klinik
Realitätsbezug: Fiktiver Mord
Täter gefasst: Nicht bekannt
Altersgruppe des Opfers: Unbekannt
Geschlecht des Opfers: Keine Angaben
Mord ID: 622


Jörg S. Gustmann Rassenwahn Gmeiner Verlag (2012) (Im Jahr 2010)

Kommissar Pohlmann kehrt nach längerer Auszeit nach Hamburg zurück. Hat der Psychiater, der ihn behandelte, einen Mord an einem Nazi begangen?

Oberkommissar Werner Hartleib und sein Chef Lorenz sind froh ihren alten Kollegen Pohlmann wieder in der Abteilung zu haben. Nur sein Nachfolger Schöller, Sohn des Polizeipräsidenten, ehr nicht, was er diesen auch sehr deutlich spüren lässt. Pohlmann hat nach dem Tod seiner Verlobten und einem Burn-Out zwei Jahre in Ecuador gelebt. Vorher, im Jahr 2008, war er in Behandlung bei Prof. Dr. Keller, seines Zeichens Psychiater und anerkannte Kapazität auf dem Gebiet der NS-Verbrechen. Keller hat in einer Sammelklage gegen den Staat Deutschland sechs von den sogenannten "Lebensbornkindern" vor Gericht vertreten und beraten. "Viele dieser Kinder, die damals in Lebensbornheimen zur Welt kamen, kennen bis heute nicht ihre Eltern. Wissen nicht um ihre Wurzeln und leiden unter mangelnder Identität S.78 (e-book)". Das führt dazu, dass Sie Zeit ihres Lebens z.B. in der Psychiatrie leben, wie Emilie Braun. Diese hat nun in ihrem Tagebuch Prof. Dr. Keller des Mordes an einer NS-Größe beschuldigt. Und dies obwohl Sie sich sehr gut mit Keller verstanden und ihn sehr gemocht hat. Dieser kann dazu aber selbst keine Stellung mehr nehmen, da er, wie es aussieht, Selbstmord begangen hat. Bis zur ehrenvollen Feier für Ihn in zwei Wochen, mit posthumen Lobhudeleien, soll Pohlmann nun beweisen, dass der Vorwurf von Frau Braun aus der Luft gegriffen ist. Was aber wirklich bei den Nachforschungen herauskommt, übertrifft das Vorstellungsvermögen von Pohlmann und Lesern. Die Spuren lassen sich bis in die höchsten Kreise von Gesellschaft, Politik und der Polizei Hamburgs verfolgen. Durch diese Wendung begibt sich auch Pohlmann auf lebensgefährliches Terrain. Ein Kampf auf Leben und Tod beginnt und nicht nur für ihn...

Qualität des Beitrags:

Bewertung: 2.6 (56 Benutzer)



Quelle: Literatur
Weitere Angaben:
 

Permalink: http://www.mordort.de/morddetail/joerg-s-gustmann-rassenwahn-gmeiner-verlag-2012-im-jahr-2010-mid-622__blNATz8Zalt3E
QR-Code: QR-Code http://www.mordort.de/morddetail/joerg-s-gustmann-rassenwahn-gmeiner-verlag-2012-im-jahr-2010-mid-622__blNATz8Zalt3E

Hinweis: Wir respektieren jeden Artikel auf Mordort.de und sehen in ihm einen wertvollen Beitrag, mit dem Mordort.de noch interessanter wird. Jeder Autor ist dabei für die eigenen Inhalte verantwortlich, daher geben diese nicht unbedingt die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich sinnwahrende Kürzungen vor.

Nutzungsbedingungen / Datenschutz / Impressum / ©2006 - 2017 Arge Mordort - Partner von Partner von Amazon FSK ab 18
Kontakt / RSS / Downloads / Tags / Betreiber / Werbung / Krimishop / Fanartikel / Mordort.de auf Twitter
Linkforensik / ICRA gekennzeichnet / ++ / V2.1